Tauchblog, Backpacking & Outdoor

Diese Tauchscheine sind sinnvoll für einen Anfänger

Gepostet von: Felix Dziekan in: Tauch Blog am May 19, 2017

Gratuliere du hast also den Open Water Diver Kurs bestanden. Und jetzt würdest du gerne dieses super Wrack auf 30 Meter aus dem zweiten Weltkrieg betauchen von dem du schon so viel gehört hast aber irgendwie will dich niemand mitnehmen? Und woran liegts? Öfters duschen vielleicht? Keine Panik daran liegt es wahrscheinlich nicht.

Weiteführende Tauchscheine

Mit dem Open Water Diver darfst du zwar selbständig mit einem Buddy tauchen gehen aber du hast eben leider gewisse Grenzen. Z.b. die Tiefe. Das geile Wrack auf 30 Meter kannst du nicht betauchen weil du mit dem OWD Schein nur max. 18 Meter tief gehen darfst.

Obwohl ich es für sinnvoll halte das du erst viel tauchen gehst und Erfahrung anstatt Brevets sammelst sind hier 4 Specialties die ich dir guten Gewissen empfehlen kann und die du relativ schnell nach deinem Open Water Kurs machen kannst/solltest. 

1. Perfect Buoyancy 

Unser Ziel ist es immer neutral tariert zu sein. Nicht in den Boden einschlagen oder beim Sicherheitsstop plötzlich an der Oberfläche hängen. Gerade am Anfang ist das nicht immer leicht, speziell wenn man keine eigene Ausrüstung hat.

Der Perfect Buoyancy Kurs vermittelt dir das theoretische und praktische Rüstzeug für deine perfekte Tarierung. Am besten ist es du machst diesen Kurs direkt nach deinem Open Water Schein. Je weniger du über deine Wasserlage nachdenken musst desto mehr kannst du das Tauchen genießen. Ein weiterer Vorteil: Je einfacher es dir fällt deine Tarierung zu halten desto weniger Luft benötigst du.

Perfect Buoyancy

2. Night Diving

Oh ja. Nachts tauchen ist so mit das geilste was es gibt. Nachts geht unter Wasser die Party ab. Es kommen Tiere raus die sich tagsüber gar nicht blicken lassen oder wenn du Sie tagsüber schon gesehen hast verhalten Sie sich Nachts oft ganz anders. Viele Räuber z.B. sind Nacht oder Dämmerungsaktiv.

Bevor du dich jetzt allerdings direkt auf den Nacht-Tauchschein stürzt sei dir sicher das du deine Tarierung perfekt beherrscht. Nachts ist es ja bekanntlich Dunkel und man sieht nicht viel, deshalb ist es noch einen ticken schwerer seine Tarierung zu halten. 

3. Deep Diving

Ja jetzt sind wir wieder bei dem coolen Wrack. Mit dem Tieftauch-Brevet kannst du bis max. 40 Meter tief tauchen und erreichst so auch Spots die für andere unzugänglich sind. In dem Kurs lernst du einen solchen Tauchgang zu planen und durchzuführen. Übrigens falls dich das Wracktauchen interessiert schau dir doch mal das Wreck Diving Specialty von z.B. SSI an.

Tief Tauch Brevet

4. Nitrox

Mein persönlicher Lieblingsschein. Nitrox ist ein Atemgas mit einem erhöhten Sauerstoffanteil. Normalerweise taucht man mit ganz gewöhnlicher Pressluft die einen Sauerstoffanteil von ca. 21% hat. Mit dem Nitrox-Schein darf man ein Gas mit einem Sauerstoffanteil von bis zu max. 40% tauchen.

Durch den erhöhten Sauerstoffanteil ergeben sich ganz grob gesagt folgende Vorteile:

  1. man kann länger tauchen
  2. man fühlt sich nach dem tauchen fitter
  3. richtig gemacht, macht Nitrox das tauchen sicherer (wenn du wissen willst warum/wie, mach den Kurs oder lies mal das hier durch)

Ein Nachteil von Nitrox ist das man nicht so tief tauchen kann da Sauerstoff ab einer gewissen Tiefe problematisch wird.

Nitrox 40

Gruß

Felix

 

 

Teile diesen Artikel  Google