Tauchblog, Backpacking & Outdoor

Einfach tauchen lernen und was es kostet

Gepostet von: Felix Dziekan in: Tauch Blog am Sep 11, 2017
Hinweis: alle mit Opens external link in current window gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links(Werbung)

Für viele scheint tauchen immer noch ein großes Mysterium zu sein das nur einer kleinen elitären Gruppe vorbehalten ist, aber so ist es gar nicht. Hier möchte ich dir einfach kurz zusammenfassen wie das mit dem "tauchen lernen" geht und dir aufzeigen was man für einen Tauchschein alles braucht. Außerdem gebe ich dir Tipps worauf du bei der Wahl deiner ersten Tauchschule achten solltest.

Diver

Der erste Tauchschein

Der erste Tauchschein im Leben eines Tauchers ist meistens der OWD Schein. Also der Open Water Diver. Mit diesem Zertifikat in der Tasche kannst du dann zusammen mit einem gleich oder höher qualifizierten Buddy, fast überall auf der Welt bis max. 18 Meter tief tauchen gehen.

Wo kann man den Tauchschein machen?

Es gibt verschiedene Organisationen die eine Tauchausbildung anbieten. Jede Organisation legt Ihren Ausbildungsschwerpunkt ein bisschen anders aber im Prinzip sind alle sehr ähnlich. Ich würde die Ausbildung bei SSI oder PADI empfehlen. Die zwei sind einfach die größten und am weitesten verbreitet.

Beide verfügen über Online-Portale wo du dir z.B. Ausbildungsmaterial runterladen oder die nächste Tauchschule in der Nähe anzeigen lassen kannst.

Die Verbände stellen Lehrmaterial, Online-Portale, Brevets (so nennt man den Tauchschein) und vieles mehr bereit. Der eigentliche Tauchkurs erfolgt dann durch einen zertifizierten Tauchlehrer in einer Tauchschule in deiner Nähe oder in deinem Urlaubsort.

Mein Tipp: Mach den Tauchschein hier in Deutschland. Grundsätzlich ist es zwar egal wo du den Schein machst aber wer will schon den ganzen Tag Theorie büffeln wenn die Kumpels/Freundin am Strand rumliegen. 

Was sind die Voraussetzungen?

Du musst:

  • mindestens 10 Jahre alt sein
  • Schwimmen können
  • körperlich fit für das Tauchen sein.

Ob du fit genug fürs Tauchen bist muss ein Arzt feststellen. Du braucht also eine ärztliche Bescheinigung. Gehe hier auf jeden Fall zu einem Facharzt. Frag deinen Arzt ob er weiß worauf es bei einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung ankommt. Die GTÜM (Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin) bietet hier einen ganz guten Anlaufpunkt (auch wenn die Webseite grottig ist).

Mindestens sollten aber folgende Bereiche getestet werden:

Quelle: Wikipedia

Was darf der Tauchschein kosten?

Tja billig ist leider anders. Die Kosten für den Open Water Tauchschein variieren von Land zu Land und von Organisation zu Organisation teilweise sehr stark. Hier lohnt es sich die Preise zu vergleichen und zu fragen was im Paket mit enthalten ist. Auf Koh Tao in Thailand kostet der SSI OWD ca. 220€ (ohne Gewähr) incl. Unterkunft, in Deutschland ca. 350-450€ und in Australien kann es schon mal 900 AUD kosten. Hier waren allerdings 3 Tage Unterkunft und Verpflegung auf einem Luxus-Liveaboard mit enthalten. 

Mein Tipp: Frag nach was in dem Tauchpaket enthalten ist. Die komplette Leihausrüstung sollte auf jeden Fall mit drin sein. Auf Koh Tao ist es z.B. auch üblich dass Tauchschulen während des Kurses Unterkünfte stellen, oder dass es einen Rabatt gibt wenn man nach dem Kurs Tauchgänge bei der selben Schule bucht. 

Reinschnuppern

Wenn du dir nicht sicher bist ob Tauchen was für dich ist musst du nicht gleich einen Tauchkurs machen. Viele Tauchschulen bieten die Möglichkeit ein Intro oder einen sogenannten DSD zu machen (Discover Scuba Dive). Du bekommst von deinem Tauchlehrer eine Einweisung, machst unter Wasser ein paar Übungen und kannst dann in Begleitung des Tauchlehrers einen oder mehrer Tauchgang machen.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Jetzt kommen wir zum interessanten Teil. Die eigentliche Ausbildung besteht aus 2 Teilen. Theorie und Praxis.

Theorieteil

Im Theorieteil lernst du verschiedene Dinge z.B.: 

  • Was brauchst du zum Tauchen
  • Wie planst du einen Tauchgang
  • Wie gehst du mit der Ausrüstung um
  • Wie wirkt sich der Wasserdruck auf deinen Körper aus
  • Wie verhältst du dich richtig unter Wasser
  • usw. usw.

Die Theorie kannst du entweder im Heimstudium machen oder in der Tauchschule mit deinem Tauchlehrer. In der Tauchschule siehst du dir meistens einen kleinen Lehrfilm an und der Tauchlehrer beantwortet Fragen dazu.


Am Ende des Theorieteils steht ein Test den du in der Tauchschule machen musst. 

Praxis

Der Praxisteil gliedert sich in 2 Teile. 4-5 Poollektionen und 4 Freiwassertauchgänge

Zuerst wirst du im Pool zusammen mit deinem Tauchlehrer relevante Übungen machen wie z.B.:

  • Maske abnehmen
  • Regler wiedererlangen
  • BCD an und ablegen
  • etc. etc.

Im Pool wird dein Tauchlehrer die Übung vormachen und du machst einfach nur nach. Wenn der Tauchlehrer zufrieden mit deiner Ausführung ist geht es ab ins Freiwasser. Im Freiwasser wird die Übung dann nicht mehr vorgemacht. Dein TL gibt dir nur noch das Zeichen für die Übung und du musst diese selbständig ausführen.

Einen extra Praxistest gibt es meistens nicht. 

4 Dinge auf die du achten solltest!

Meist wirst du in den Gegenden wo sich Tauchschulen befinden eine große Auswahl haben, ich denke da z.B. an Koh Tao oder Khao Lak in Thailand. Hier ist es schwer sich für eine zu entscheiden wenn man keine Ahnung hat worauf man achten sollte. Hier sind also 3 Kriterien die ich in meine Auswahl mit einbeziehen würde.

1. Registrierte Tauchschule
Ist die Tauchschule bei einem der großen Verbände. Im Ausland z.B. PADI oder SSI. Am besten ist du gehst auf die Webseite des jeweiligen Vereins und schaust welche Tauchschulen es in deiner Nähe gibt.

2. Die Ausrüstung/Tauchbasis
Schau dir das Equipment und die Basis vorher an. Eine seriöse Tauchschule wird hier nicht abblocken. Ist das Equipment sauber aufgeräumt und gut erhalten/gepflegt oder sieht es alt und stark benutzt aus. Schau dir auch ruhig den Kompressor an. Wenn das Ding recht alt/verdreckt/komisch aussieht solltest du dir lieber eine andere Basis suchen.

3. Ruf der Tauchschule
Wie für alles gibt es im Netz auch Bewertungen für Tauchschulen. Google einfach die Tauchschule deiner Wahl und frag bei anderen Leuten nach ob sie Erfahrungen mit der Tauchschule gemacht haben.

4. Kursgröße
Hier gilt: Je weniger Leute in dem Kurs sitzen desto besser. Such dir einen kleinen Kurs. 2 Leute pro Tauchlehrer ist super. 

Mein Tipp: Achte nicht nur auf den Preis! Geiz ist beim Tauchen nämlich nicht geil! Beim Tauchen kann man sich verletzen und der beste Garant dafür das du Spaß am Tauchen hast ist immer noch eine solide Ausbildung. Spare hier nicht.

Gruß

Felix

 

 

Teile diesen Artikel  Google