Tauchblog, Backpacking & Outdoor

Warum es so wichtig ist, einen Tauchkurs zu machen!

Gepostet von: Felix Dziekan in: Tauch Blog am Jul 13, 2017

Ich habe in den letzten 2 Wochen einige Leute kennen gelernt, die sich einfach Tauchausrüstung schnappen und damit ins Wasser springen ohne auch nur den blassesten Schimmer zu haben, was sie da tun. Deshalb fühle ich mich leider genötigt, diesen Post zu schreiben und auf ein paar Grundlagen, die man beim Tauchen wissen muss, einzugehen. Falls du zu den Leute gehörst, die ohne Ausbildung tauchen, möchte ich auch versuchen dich von einer fundierten Tauchausbildung zu überzeugen.

Warum es so wichtig ist einen Tauchkurs zu machen

Hintergrund

Ich kommentiere viel in Backpackergruppen auf Facebook und gelegentlich schreiben mich Leute an, die Tipps haben möchten oder einen Rat brauchen (was du auch gerne tun darfst, wenn du magst).

Was da neulich kam, hat mich allerdings echt umgehauen. Jemand, der noch keinen Tauchschein hatte, wollte direkt Tauchlehrer werden. Soweit ist das nichts ungewöhnliches, ungewöhnlich war aber, dass mir diese Person erzählt hat, er leihe des Öfteren Ausrüstung und geht einfach tauchen ohne auch nur die Basics zu kennen. 

Er dachte, da er nur auf max. 10-15 Meter Tiefe geht, sei das kein Problem, aber schon 10-15 Meter sind ohne Ausbildung gefährlich.

Übrigens 18 Meter sind die Grenze für einen Open Water Diver.

Wäre er der einzige gewesen, der mir erzählt hat, er geht einfach so tauchen, hätte ich mir nichts dabei gedacht, allerdings scheint es, mehrere solcher Kandidaten zu geben.

Solltest du dazu gehören - hier erstmal mein Appell an dichBitte, bitte mache einen Tauchkurs!

Probleme von fehlendem Know-How

Tauchen ist ein sehr sicherer Sport! Wenn du allerdings ohne das nötige Know-How tauchen gehst, können leicht zwei Sachen passieren:

  1. Du kannst dich schwer verletzen. Schon falsch aus nur 5 Meter Tiefe auftauchen kann Lungenschäden verursachen.
  2. Wenn du dich grob fahrlässig verhältst, kann es dazu führen, dass deine Versicherung den Versicherungsschutz einschränkt oder du den Versicherungsschutz im schlimmsten Fall ganz verlierst. Das gilt übrigens auch für brevetierte Taucher! (Dank an dieser Stelle an die Leute von Aqua Med, die mir hier mit Infos weitergeholfen haben.)

Falls du zu der Sorte Unbelehrbarer gehörst, die ohne Ausbildung und Wissen tauchen gehen, will ich dir mit diesem Post wenigstens ein paar Tauch-Basics erklären, damit du dich nicht verletzt und ich will versuchen, dich davon zu überzeugen, einen Tauchschein zu machen. 

ACHTUNG: Dieser Post ersetzt garantiert keine Tauchausbildung und ich kann nur noch einmal darauf hinweisen, dass Tauchen ohne Ausbildung gefährlich ist! Ich übernehme auch keine Verantwortung für dich, nur weil du diesen Post gelesen hast.

 

Basics

1. Halte niemals die Luft an!

Damit wären wir schon bei einer der wichtigsten Regeln des Tauchens. Du darfst unter Wasser niemals die Luft anhalten. 

Warum?
Unter Wasser sind wir einem höheren Umgebungsdruck ausgesetzt als an der Oberfläche. Je tiefer man geht, desto mehr Druck herrscht. Das bedeutet, dass alle Gase unter Wasser stärker zusammen gedrückt werden - also auch die Luft, die du atmest.

Beim Aufstieg dehnen sich diese Gase wieder aus, weil der Druck beim Aufsteigen an die Oberfläche nachlässt.

Solange du gleichmäßig atmest, ist das kein Problem! Hältst du aber die Luft beim Aufsteigen an, dehnt sich die Luft in deiner Lunge aus, was zu schweren Lungenverletzungen führen kann. 

Wie kann ein Tauchkurs hier helfen?
Im Tauchkurs lernst du: 

  • Deinen Tauchgang richtig zu planen, sodass du immer genügend Luft dabei hast.
  • Auf deinen Luftvorrat zu achten und rechtzeitig aufzusteigen. 

Sollte, wieder erwarten, eine sogenannte "out of Air"- Situation eintreten, werden im Tauchkurs auch noch andere Möglichkeiten ausgebildet, wie du den Tauchgang sicher und ohne Risiko beenden kannst, ohne dabei die Luft anzuhalten. 

2. Druckausgleich

Beim Tauchen musst du einen sogenannten Druckausgleich machen. Tauchst du ab ohne das zu tun, kannst du dir deine Ohren schädigen.

Warum?
Auch hier spielt wieder der erhöhte Druck unter Wasser eine Rolle. Dein Trommelfell wird durch den Wasserdruck nach innen gedrückt, was Schmerzen verursacht.

Wie oder wann kann das Problem auftreten?
Schon ab 1-2 Meter spüren manche Leute starken Druck auf den Ohren. Eventuell hast du es selbst schon gespürt, als du beim Schnorcheln die Luft angehalten hast und etwas tiefer getaucht bist. 

Wie kann ein Tauchkurs hier helfen?
Du wirst während des Tauchkurses sehr langsam an die Tiefe herangeführt und hast Zeit, den Druckausgleich zu üben. Dein Tauchlehrer kann dir auch verschiedene Techniken beibringen, wie du den Druckausgleich durchführst. 

3. Skills

Unter Wasser gibt es diverse Skills, die man einfach beherrschen muss - ohne diese Skills riskiert man, sich zu verletzen oder die Unterwasserwelt zu schädigen

Warum?
Es gibt unter Wasser immer wieder Situationen, die man lösen muss. Z.b. ist es völlig normal und überhaupt kein Problem, dass Wasser in die Maske läuft. Das passiert mir, mit meinem Bart, dauernd. Hat man allerdings nicht die Routine im Umgang mit solchen Situationen, kann eine Kleinigkeit, wie eine voll gelaufene Maske, zum Problem werden. 

Wie oder wann kann das Problem auftreten?
Irgendeine Kleinigkeit gibt es eigentlich immer. Zu viel oder zu wenig Blei, Wasser in der Maske, vergessen in die Maske zu spucken, Flosse sitzt nicht richtig usw., usw..

Wie kann ein Tauchkurs hier helfen?
In einem Tauchkurs lernst du alle möglichen Standardsituation kennen, die auftreten können und wie du darauf reagieren kannst. Fast alles lässt sich unter Wasser lösen.

4. Der Rest

Die oben genannten drei Beispiele gehören zu den Dingen, die ich immer mit den Leuten durchgehe, die Schnuppertauchen machen möchten. In einem Tauchkurs lernst du aber noch deutlich mehr. Ich möchte und kann nicht alles behandeln, was es zu beachten gibt. Dafür haben die meisten großen Verbände bereits sehr gutes Opens external link in current windowAusbildungsmaterial erstellt.

Einen kurzen Überblick über die Dinge, die du in einem Tauchkurs noch lernst und die wichtig sind, kann ich dir aber trotzdem geben (die Liste ist nicht vollständig): 

  • Aufstiegsgeschwindigkeit 
  • Das Buddysystem 
  • Ausrüstung zusammenbauen 
  • Flora und Faun der Unterwasserwelt
  • Das Logbuch
  • Usw.

Fazit

Tauchen ist, wie bereits erwähnt, ein sehr sicherer Sport. Die Ausbildung ist sehr fundiert und es gibt nur äußert wenige Tauchunfälle.

Gruß, 

Felix

 

Credits: Das Titelfoto hat Jörg von A-Dive gemacht.

Teile diesen Artikel  Google