Tauchblog, Backpacking & Outdoor

Work and Travel selbst organisieren [Anzeige]

Gepostet von: Felix Dziekan | in: Reise und Outdoor Blog | zuletzt geändert: Nov 19, 2016Tags:

Wenn man über Working Holiday spricht denken die meisten zuerst an Australien. Nur einen Katzensprung weiter gibt es allerdings ein Land das Australien wohl in nichts nachsteht und in dem du ebenfalls ein WH-Visa bekommen kannst. Die Rede ist von Neuseeland.

Working Holiday Selbstorganisationspaket von Backpackerpack.de

In diesem Post möchte ich dir die Selbstorganisationspakete von Backpackerpack.de vorstellen. Der Peter von Backpackerpack hat mir Ihr Working Holiday Selbstorganisationspaket für Neuseeland zugeschickt und mich nach meiner Meinung gefragt. 

Übrigens: Backpackerpack bietet nicht nur Pakete für Neuseeland an sondern auch für Kanada und Australien.

Details zu dem Kanada Paket findest du hier: Opens external link in current windowhttp://kanada.backpackerpack.de/
Details zum Australien Paket findest du hier: Opens external link in current windowhttp://www.backpackerpack.de/

Ich bin leider schon zu alt für ein Working Holiday Visum in Neuseeland. Ich glaube allerdings dass ich durch meine Erfahrung mit Australien das Paket ganz gut beurteilen kann, aber.... erst mal zurück auf Anfang.

Mein Working Holiday in Australien wollte ich komplett selbst organisieren. Das Visum habe ich selbst über die offizielle Webseite beantragt. Alles, was man sonst noch so braucht, wie Bankkonto, Handykarte, erste Unterkunft usw., konnte ich online buchen oder direkt vor Ort erledigen.

Achtung: Es gibt Webseiten die sehr „offiziell“ aussehen aber zu einer Organisation gehören. Ich wäre damals fast darauf reingefallen. Auf solchen Webseiten bezahlst du deutlich mehr für dein Visum als du eigentlich müsstest und bekommst keinen echten Service dafür.
Die offizielle Webseite findest du unter: http://www.border.gov.au/

Meine Reisevorbereitungen dauerten damals fast 1,5 Jahre. Ich suchte mir alle Informationen die ich brauchte, oder dachte zu brauchen, aus den verschiedensten Quellen im Internet zusammen. Ich war auf Blogs, diversen Webseiten und in Foren unterwegs. Ich habe Zeitschriften und Reiseführer gelesen und mich mit Leuten ausgetauscht die bereits in Australien waren. 

So viel Spaß es auch macht alles selbst zu recherchieren es ist vor allen Dingen eines: Zeitraubend! Für mich war das damals kein Problem. Ich hatte ohnehin kein Geld und musste sowieso erst mal fast 1 Jahr lang sparen. 

Falls du nicht die Zeit oder die Lust hast alles selbst zu recherchieren, schneller geht es mit vorgefertigten Selbstorganistationspakten wie z.B. denen von Backpackerpack.de.

Inhalt

Als ich das Paket zum ersten mal in den Fingern hatte war ich ein klein wenig verwundert. Ich hätte erwartet das man einen Downloadlink bekommt oder einfach nur einen USB-Stick mit den Daten drauf. 

Tatsächlich bekommt man allerdings ein kleines Päckchen. 

In dem Päckchen befinden sich: 

  • ein Anschreiben
  • ein paar Werbeflyer
  • ein Backpackerpack.de Aufkleber
  • eine Karte von Neuseeland
  • 2 bereits ausgedruckte Checklisten 
  • eine CD mit den eigentlichen Inhalten
  • und last but not least: ein Stromadapter

Mein Tipp:  Nimm den Stromadapter auf jeden Fall mit. Ich habe mir in Australien einen günstigen für 5$ gekauft allerdings war das ein Riesenteil. 

Die Checklisten: Packliste

Die Packlisten sind im großen und ganzen sehr brauchbar, du musst diese allerdings an deine eigenen Bedürfnisse anpassen. Z.B. wird empfohlen 1-3 kleine Schlösser mitzunehmen, mir persönlich reicht ein kleines Schloss vollkommen aus. 

Ein Punkt stößt mir an der Checkliste allerdings sauer auf und zwar der Punkt: Selbstverteidigung (z.B. Pfefferspray). 

1. Neuseeland wie Australien sind sehr sicher. Da muss man kein Pfefferspray mit sich herumtragen

2. Pfefferspray gilt in vielen Ländern der Welt als Waffe. Soweit ich weiß ist Pfefferspray auch in Neuseeland als Waffe eingestuft und darf nicht mitgeführt werden (hier könnte ich mich auch täuschen, prüfe es lieber nach bevor du Probleme bekommst). Speziell die Dinger die du z.B. in Asien kaufen kannst sind dort mit Sicherheit verboten.

Hinweis: Waffen machen die Welt nicht sicherer, also nimm keine mit! Speziell dann nicht wenn du den Umgang damit nicht geübt hast. Stell dir mal vor: Jemand greift dich an, deine Waffe fällt dir in der Aufregung runter und der Angreifer hebt sie auf... mehr muss ich dazu nicht sagen oder? 

Hinweis: Das geht speziell an die Mädels unter meinen Lesern. Falls du Angst hast es könnte dir etwas passieren: mache in einen Selbstverteidigungskurs. Das stärkt dein Selbstvertrauen und ist im Zweifelsfall deutlich besser als Pfefferspray. 

Die Checklisten: Organisation

Die Checkliste zur Organisation finde ich soweit auch ganz gut. Hier habe ich eine kleine Anmerkung. Es wird empfohlen wichtige Dokumente zu scannen und auf einem USB-Stick mitzunehmen. Ein USB-Stick ist schön und gut ich würde dir aber zusätzlich empfehlen die Daten zu verschlüsseln und bei einem Filehosting-Dienst, z.B. Dropbox, zu speichern. So kommst du auch noch an deine Daten auch noch falls der Stick verloren geht.

Eine CD?

Viele Notebooks, vor allen Dinger die zum Reisen geeignet sind, haben kein CD-Laufwerk mehr. An der Stelle wäre ein USB-Stick sicher die bessere Wahl gewesen finde ich.

Inhalt der CD

Auf der CD sind Dinge wie z.B.: 

  • das Bewerbungskit mit einem Beispiel Lebenslauf
  • Bilder
  • Steuerformulare 
  • Infos zur Auslandskrankenversicherung
  • und am wichtigsten: das über 100 Seiten starke Handbuch mit allen Infos rund um deinen Aufenthalt in Neuseeland

Am besten gefallen mir die Bilder. Diese sind nicht bearbeitet und spiegeln eher die Realität, die du vor Ort vorfinden wirst, wieder.

Das Handbuch behandelt wichtige Dinge wie z.B.: 

  • Telefonieren
  • Wwoofing
  • Bankkonto
  • Working Holiday Visum beantragen
  • Steuernummer beantragen
  • etc. etc.

Eine vollständige Liste mit den Inhalten des Handbuches findest du hier: Opens external link in current windowhttp://neuseeland.backpackerpack.de/inhalt.php

Fazit

Für ca. 30€ (Stand 11. Okt. 2015) bekommst du ein solides Paket mit vielen wichtigen Infos rund um das Working Holiday Visum für Neuseeland. 

Speziell wenn du deine Reise kurzfristig planst oder organisieren willst ist das Paket eine gute Investition.

2 Kleinigkeiten würde ich allerdings anders machen:

1. Die CD.

Wie schon gesagt fände ich hier einen USB-Stick oder einen Downloadlink, für die PDFs, deutlich besser. 

2. Die Checklisten. 

Die Checklisten sind zwar im Handbuch nochmal drin, so das man sich diese nochmal ausdrucken kann. Bequemer wäre es meiner Meinung nach allerdings wenn diese als extra PDFs vorhanden wären.

Gruß

Felix


Teile diesen Artikel  Google